Tagung: Therapeutischer Wandel durch Schreiben

Therapeutischer Wandel durch Schreiben

Stand der Kunst

Schreiben in therapeutischen Prozessen wird meist als Hilfsmittel genutzt, sei es um z.B. einen Gedanken während der Sitzung schriftlich festzuhalten oder eine Hausaufgabe zu erfüllen. Seltener wird das Schreiben als eine Form des Sprechens verstanden, das selbst reflektierenden Charakter hat und den wandelnden Fluss therapeutischer Gespräche unterstützen und sogar den Hauptbestandteil des Wandels ausmachen kann. Unsere Tagung soll dazu beitragen, diesem Aspekt mehr Beachtung zu schenken und ihn ins Zentrum unserer Aufmerksamkeit zu rücken.

Diese Tagung, bei der ich zum Thema "Erlebtes neu betrachten - Möglichkeiten und Grundlagen der Biografiearbeit" referierte, fand vom 4.-6. September 2014 in Marburg statt.